Home
Kulturelle / Ästhetische Bildung

Kulturelle / Ästhetische Bildung

„Kreativpotentiale“ – Kulturelle Bildung am Leibnizplatz

Der wahre Sinn der Kunst liegt nicht darin, schöne Objekte zu schaffen. Es ist vielmehr eine Methode, um zu verstehen. Ein Weg, die Welt zu durchdringen und den eigenen Platz zu finden.“ (Paul Auster)

Im Frühjahr 2015 hat sich unsere Schule für das Programm „Kreativpotentiale Bremen“ erfolgreich beworben. Für die Schuljahre 2015/16 und 2016/17 nehmen wir nun an diesem innovativen Programm teil. „Kreativpotentiale Bremen“ ist eine Initiative der Senatorin für Kinder und Bildung, gefördert, begleitet und unterstützt durch die Stiftung Mercator im Rahmen des Programms Kreativpotentiale und der Programmagentur Quartier GmbH.

Das Programm hat das Ziel, Maßnahmen zu unterstützen, die dazu beitragen, kulturelle Bildung in Schulen als gleichwertigen Teil allgemeiner Bildung zu verankern.

Unsere Schule verfügt bereits über ein großes kulturelles Potenzial, das sich in vielfältigen Kooperationsprojekten in verschiedenen Jahrgängen und Fächern gezeigt hat. Darüber hinaus profitieren wir  von unserer zentralen Lage, die  es uns ermöglicht, diverse Kulturinstitutionen in der Neustadt und der „Kulturmeile“ in Fußwegnähe zu erreichen.

Für die Teilnahme am Programm haben wir uns als Schwerpunkte vorgenommen, die Zusammenarbeit mit unserem nächsten Nachbarn, der bremer shakespeare company, zu intensivieren und zu verstetigen und auch die Zusammenarbeiten mit Partnerinstitutionen in den Fachbereichen Kunst und Musik strukturell zu festigen bzw. zu etablieren. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Fortführung des bundesweit einmaligen Leistungskurses Darstellendes Spiel als Schulversuch sowie die Implementierung des Faches Darstellendes Spiel im Regelunterricht der Sek I. Letzteres geht ab dem Schuljahr 2016/17 einher mit einer Schwerpunktsetzung der Schülerinnen und Schüler auf eines der musischen Fächer, welches sie dann durchgehend über zwei Jahre belegen.

Wir streben einen starken und breit aufgestellten Bereich der Kulturellen Bildung an, der zusammen mit den Kooperationspartnern auch in den Stadtteil vernetzt ist. Langfristig ist kulturelle Bildung dabei nicht solitär auf die musischen Fachbereiche beschränkt, sondern kann auch in anderen Zusammenhängen Bestandteil und Methode sein, „die Welt zu durchdringen und einen eigenen Platz zu finden“.

Weitere Informationen zum Programm Kreativpotentiale http://www.senatspressestelle.bremen.de/detail.php?gsid=bremen146.c.90214.de&asl=