Home
Mit dem Gletscher auf Schneefühlung II

Mit dem Gletscher auf Schneefühlung II

Schüler*innen der Oberschule am Leibnizplatz auf Exkursion zum Blåisen Gletscher am Hardangerjøkulen

Während die meisten Schüler*innen zu Beginn des neuen Schuljahrs den Sommer in Bremen noch genossen haben, reisten 17 Schüler*innen der AG „Das reisende Klassenzimmer: Klimawandel vor Ort“ zusammen mit dem Leiter Prof. Dr. Christoph Klauck vom 16. bis 22. August in arktische Gefilde zum Blåisen Gletscher am Hardangerjøkulen in Norwegen. Die Exkursion konzentrierte sich auf die Erfassung von Wetterprofilen, chemische Wasseranalysen und die Bestimmung von Pflanzen. Für die Wetteranalyse wurden uns die hochpräzisen Wetterstationen Skywatch GEOS N°11und Skywatch BL 400 zur Verfügung gestellt.

Norwegenexkursion3

Die jungen Forscher*innen aus dem 8.-ten Jahrgang haben ihr gesamtes Gepäck inklusive Essen für sechs Tage tragen müssen und in dieser Zeit auf jeglichen Komfort verzichten müssen: die Exkursion war als Trekkingtour organisiert, d.h. übernachtet wurde im Zelt mitten in der Bergtundra (Fjell) bei ca. 3°C und gewaschen wurde sich mit klarem, frischem Gletscherwasser. Die Tagestemperaturen überschritten nur selten die 12°C.

Norwegenexkursion1
Aber erstens kommt es anders als zweitens man es plant: In der Wettervorhersage (Wetterstation Ulvik, Hordaland, in der Nähe des Zeltlagers) waren für den 2.-ten Abend 2,5mm Niederschlag bis 20:00 Uhr angekündigt, und danach leichter Regen bis ca. 04:00 Uhr. Tatsächlich kamen für ca. 10 Stunden bis zu 150mm Starkregen mit starken Windböen auf die Forscher*innen zu. Nicht alle Zelte hielten dieser „Wassersäule“ stand und manches Zelt musste wegen sich rasch bildenden Wasserpfützen im Starkregen umgestellt werden. Die jungen Forscher*innen meisterten die angespannte Situation mit Bravour und zeigten ein phänomenales Engagement und vorbildlichen Teamgeist.

Nofwegenexkursion2

Für die Nacht rückten alle zusammen und zeigten, dass man auch in 3P-Zelten zu fünft warm und „trocken“ gut durch diese Nacht kommen kann. Dennoch musste das Team (mit ca. 2kg mehr Regen-Gepäck auf den Schultern) am nächsten Tag zur DNT-Hütte in Finse, da große Teile der Ausrüstung getrocknet werden musste.

Nach diesem „Trocknungstag“ ging es zurück ins Fjell und am 20-ten auf den Blåisen Gletscher: ein unbeschreibliches Abenteuer und Erlebnis für das Team. Davon werden die Jugendlichen ihren Enkeln berichten können. Nach aktuellen Prognosen werden sie dies aber nicht mehr selbst erleben können, da dann auch der Blåisen Gletscher längst geschmolzen sein wird.

Begleitet wurde die Fahrt zusätzlich noch von Frau Klauck und Frau Bredull.

Norwegenexkursion4

Klauck/WT